Konzept und Technik

Konzept

Um ein passendes Konzept für die Nacht der Lichter auszuarbeiten, war sehr viel Zeit und Mühe notwendig. Erst einmal mussten interessante Bibeltexte ausgesucht werden, die sich auch lichttechnisch gut umsetzen ließen. So entschieden wir uns für die Schöpfung, Sintflut, das Passahfest und den Auszug aus Ägypten. Für diese Texte haben wir anschließend passende Musik ausgewählt. Das klingt wohl recht einfach, kostete uns allerdings etliche Stunden, da die Musik nicht nur thematisch, sondern auch zeitlich auf den Text abgestimmt sein sollte. Das bedeutete gleichzeitig, dass die Textausschnitte etliche Male Probe gelesen werden mussten. Während der Probelesungen war es mir bereits möglich, diverse Notizen zu den Ideen für die Lichtshows zu machen. Mithilfe dieser habe ich dann das Lichtkonzept entworfen. Dabei musste ich allerdings immer darauf geachtet, dass die Scheinwerfer möglichst so angeordnet werden, dass sie  für verschiedene Szenen verwendbar sind. Um einen zügigen Aufbau mit der Hilfe aller Beteiligten zu ermöglichen, wurde das Lichtkonzept in einen umfassenden Lichtplan mit den entsprechenden DMX-Kanälen dokumentiert. Ebenfalls habe ich eine Liste aller DMX In- und Out-Adressen mit den entsprechenden Funktionen erstellt, um sowohl das Patchen der Kanäle, als auch die Programmierung zu erleichtern.

Aufbau

Für die Nacht der Lichter 2012 haben wir folgendes Material verwendet:

– 4 Coemar Infinity Spot M

– 4 Showtec Indigo 4500 MHs

– 6 ETC Vivid R LED (7 Farb Highpower LED Scheinwerfer)

– 2 ADJ Tri Phase LED

– 12 Par 56 LED

– 2 Par 64 LED

– 4 Par 56 NSP

– 3 Par 56 MFL

– 650W Fresnellinse

– 1500W Stairville Stroboskop

– 2 4er Dimmer/Switch Packs

– ETC Smartbar

Dank der Nutzung von vielen Scheinwerfern mit moderner LED Technik konnte die Leistung auf maximal 12kW beschränkt werden, was für die Summe an Lampen erstaunlich wenig ist. Somit war das Ganze auch mit dem normalen Stromanschluss der Kirche betreibbar. Um einen ausreichenden Grundnebel zu schaffen haben wir 2 Nebelmaschinen verwendet. Im Altarraum installierten wir eine Antari Z1200 Nebel mit einem Ventilator. Bei minimalster Nebeleinstellung konnte ein guter Grundnebel erzeugt werden, aber auch Nebeleffekte waren möglich. Da die Gesamte Kirche jedoch ein riesiges Volumen hat, war diese Nebelmaschine alleine nicht ausreichend, wenn man nicht immer eine Dicke Wolke im Altarraum hängen haben wollte. Daher haben wir noch oben auf der Orgelempore ein weiteres, leistungsstärkeres Gerät (Antari Z3000) installiert. Anfangs hatten wir das Problem, dass uns der Nebel sehr zügig nach unten abhaute und so der hintere Bereich der Kirche in einer Nebelwolke versunken ist. Somit hatten wir vorne und hinten viel Nebel und in der Mitte fast keinen. Lösung war ein einfacher Heizlüfter, wie er in diversen Baumärkten gefunden werden kann. Diesen haben wir neben die Z3000 gestellt. Der Nebel wurde erwärmt und da warme Luft bekanntlich aufsteigt, hat sich der Nebel an der Decke gleichmäßig verteilt und sich erst anschließend im gesamten Raum verteilt. Somit konnten wir einen nahezu perfekten Grundnebel erzeugen. Beim Nebeleinsatz haben wir nach dem Motto „Nur so viel Nebel wie nötig und so wenig wie möglich“ gearbeitet.

Programmierung

Die Lichtshows der Nacht der lichter wurden mit der Software DMX Control programmiert. Für diejenigen, die meine Website lesen und sich bereits mit der Software auskennen erkläre ich nun genauer die Vorgehensweise.

Bereits im Vorhinein habe ich die Grafische Bühnenansicht in DMXControl erstellt, und die 277 ausgehenden DMX Adressen entsprechend mit den DMX In verknüpft. Auf eine vorherige Programmierung der Show in 3D wurde in diesem Fall bewusst verzichtet, da für unsere Nacht der Lichter viele genaue Positionen nötig waren. Sind bei manchen Lichtshows die einzelnen Szenen und Effekte nur wenige ms voneinander entfernt, wäre es alleine schon wegen der Menge aber auch wegen der Übersicht zu umständlich und langwierig, alle Positionen in den Szenen an den Raum anzupassen. Auch für zentrale Positionierungsszenen war es einfach zu viel.

Die Timeline einer Lichtshow in DMXControl

Wer bereits im Audioplayer aufwendigere Shows programmiert hat, die über die 100 weißen Linien hinausgehen, weiß, wie viel Zeit man für 1 Minute Lichtshow braucht. Spätestens bei der Showprogrammierung zahlt es sich aus, wenn man schon ein paar Jahre mit der Software gearbeitet hat und nicht mehr nachdenken muss, wie welcher Effekt in DMXControl umsetzbar ist.

Auch wenn ich durch das Einstellen der Szenen in den Pulten zügig programmiert habe, waren um 4 in der Nacht des Aufbautages gerade mal 6 der 11 Shows unseres einstündigen Programmes fertig. Zu diesem Zeitpunkt waren bis auf einen weiteren und mir bereits alle unseres 5 köpfigen Teams ihren wohlverdienten Schlaf holen. Am nächsten Morgen ging es dann nach einer kleinen Schlafpause weiter mit der Showprogrammierung. Natürlich ist das in einer hellen Kirche nicht gerade einfach. Bis auf die Positionen der MHs, den Gobos und ob die anderen Scheinwerfer die richtigen Farben haben, erkennt man nicht sonderlich viel. Mit den Erfahrungen vom Vorabend und dem Wissen, welche Helligkeitswerte und Farben in welchen Szenen passend sind, war es dennoch möglich die Lichtshows fertig zu programmieren, ohne am Abend böse Überraschungen erlebt zu haben. Ein weiterer Abend wäre hier von Vorteil gewesen, war aber Aufgrund der stattfindenden Gottesdienste nicht möglich. Aber zum Glück läuft ja zu diesem Zeitpunkt schon die perfekte Lichtshow im Kopf ab und somit ist „nur noch“ die Umsetzung in der Software nötig.

Show must go on

Um im Falle eines Absturzes eines Laptops die Ausfallszeit so gering wie möglich zu halten, haben wir alle Shows auf einen zweiten Laptop mit Interface parallel gestartet. Im Falle eines Ausfalls hätte man also nur auf das DMX-Ausgangssignal des Backupsystems zurückgreifen müssen und am Audiomischpult dementsprechend den Kanal wechseln. Für den Fall, dass ein Fehler bei beiden Laptops parallel aufgetreten wäre hätten wir ebenfalls nur unsere über einen Merger verbundenen Mischpulte gehabt, mit denen wir zumindest einige Grundstimmungen fahren hätten können. Glücklicherweise lief DMXControl sowohl bei der Programmierung, als auch während der Veranstaltung komplett stabil.

Ablauf

Um kurz vor 20:00 Uhr war die Kirche bereits so gefüllt, wie man es sonst nur von Weihnachten kennt. Dies lag sicherlich auch daran, dass die Veranstaltung durch einen Zeitungsartikel von fast einer Seite mit einem großen Bild, sowie der Ankündigung in zwei Radiosendern sehr bekannt geworden ist. Ursprünglich war es geplant, das Programm zwei Mal durchzuführen. Aufgrund des enormen Interesses verschoben wir die zweite Aufführung um eine halbe Stunde nach vorne und führten das gesamte Programm anschließend nochmals durch. Besonders gefreut haben uns einige Zuschauer, die gleich zwei oder sogar drei Durchläufe dageblieben sind. Es gab ebenfalls Gäste, die zur letzten Aufführung extra nochmals mit einem Fotoapparat gekommen sind.

Schlussworte

Abschließend ist zu sagen, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war. Über 600 Leute haben im Laufe des Abends die Veranstaltung besucht. Wir haben sehr viel positives Feedback bekommen und viele Leute haben sich bereits eine weitere Nacht der Lichter gewünscht. Hierbei nochmal ein herzlicher Dank an das DMXControl Team für die geniale Software, aber auch an das Nacht der Lichter – Team, ohne das diese Veranstaltung so nicht möglich gewesen wäre.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen